23.07.2014

Information

Was darfs denn drunter sein?

16 zu 9 FormatStereo

Dessous und allerlei Erotisches - Aus der Reihe "MENSCH LEUTE"

Montag, 31.12.2012 ǀ 18:00 - 18:30 Uhr (30 Min.)

Das ist ihre Leidenschaft, denn beim Thema Wäsche hat die deutsche Frau zu ihrem Leidwesen einigen Nachholbedarf: Französinnen geben durchschnittlich 100 Euro pro Jahr für Dessous aus. Deutsche Frauen nur 70 Euro. Gefragt ist hierzulande eher konservative und funktionelle Wäsche, weniger das raffiniert Verspielte. "Wir wollen unsere Kundinnen einfach ein bisschen femininer sehen. Und so wollen es auch die Männer." Außerdem besucht Ilona Lurz eine Wäsche-und Bademoden-Messe. Models führen hier die Trends für die kommende Saison vor. Einer ihrer Lieblingsstände: "Maison Close", raffiniert Verführerisches aus Frankreich.
Das SWR Reporter-Team schaut der Fachfrau beim Verkauf über die Schulter, lernt von ihren Tipps und lauscht den Geschichten der Kundinnen.
Alptraum Wohnungseinbruch

Alptraum Wohnungseinbruch

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche in Deutschland hat den höchsten Stand seit 15 Jahren erreicht: 2013 eine Zunahme um 3,7 Prozent auf 149.500 Fälle. In Deutschland wird damit alle dreieinhalb Minuten ein Wohnungseinbruch begangen.

26.07.14 | ab 20:15 Uhr

Die Landesrundfunkanstalten der ARD:

Weitere Einrichtungen und Kooperationen:

Zum Internet-Angebot des Bayerischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Hessischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Mitteldeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Norddeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von Radio Bremen Zum Internet-Angebot vom Rundfunk Berlin-Brandenburg Zum Internet-Angebot des Saarländischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Südwestrundfunks Zum Internet-Angebot des Westdeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von ARD Digital Zum Internet-Angebot von ARTE Zum Internet-Angebot von PHOENIX Zum Internet-Angebot von 3sat Zum Internet-Angebot des Kinderkanals von ARD und ZDF Zum Internet-Angebot von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur Zum Internet-Angebot der Deutschen Welle