21.12.2014

Kultur

Grönlands starke Frauen

16 zu 9 FormatStereo

Aus der Reihe "Weltreisen"

Montag, 31.12.2012 ǀ 07:45 - 08:15 Uhr (30 Min.)

Wer will, kann sich etwas aufbauen - aber er muss dafür hart arbeiten. Bente Biilmann ist so eine Frau. Sie hat etwas Leuchtendes an sich - wie übrigens die meisten emanzipierten Frauen hier. Bente ist Pilotin bei der staatlichen Fluggesellschaft Air Greenland und hat sich nebenher noch eine kleine private Fluggesellschaft aufgebaut. Neben den Kindern und dem Mehrgenerationenhaushalt, den sie mit ihrer Familie führt. Sie liebt ihr Land, den starken Kontrast aus Weite, Isolation, aber auch den Annehmlichkeiten der importierten Luxusgüter mitsamt Internet. Sie sieht positiv in die Zukunft, wie die meisten Frauen, die ARD-Korrespondentin Claudia Buckenmaier auf Grönland begleitet hat.
Auch Aka Jensen ist immer unterwegs. Sie ist eine einfache Frau, aber mit der Eintönigkeit ihres Bürojobs wollte sie sich eines Tages nicht mehr abfinden. Obwohl die Arbeitslosigkeit auf Grönland hoch ist. Sie wollte Neues sehen, ihr Land entdecken. Und so heuerte sie auf einer Fähre an, die die abgelegenen Orte auf Grönland miteinander verbindet. Das Leben ist härter geworden, aber Aka ist zufrieden. Ihr gefällt, was sie täglich sieht. Ein Land der grenzenlosen Weite, des gleißenden Lichts, der grauen Tristesse. Alles vorhanden - je nach Wetter und Jahreszeit.
Gelegentlich trifft sie auf dem Schiff Susanne Christensen. Die Einkäuferin einer großen Supermarktkette auf Grönland hat sich ein Ziel gesetzt: Sie will heimische Produkte in die Supermärkte bringen. Ihr neustes Projekt: Kühe auf Grönland. Die Kühe, die das ARD-Team mit Susanne Christensen begutachten darf, unterscheiden sich erheblich von denen in Deutschland. Klein, wollig und zäh. Beste Voraussetzungen für das Überleben auf den felsigen Weiden. Hinter dieser Viehzucht steht eine Idee - wir wollen autarker werden. Als ehemalige Kolonie des kleinen Dänemark ist der Nationalstolz groß.
Die Kehrseite findet man in Nuuk, der Hauptstadt Grönlands. In den Plattenbauten der Problemviertel ist das Leben so trist, wie es nur sein kann. Der jungen Polizistin Alma Mikkelsen ist kein Elend fremd. Das Zerbrechen der traditionellen grönländischen Fischergemeinschaft in den Städten hat viele Grönländer in den Alkohol getrieben, die schwache Wirtschaft bringt nicht genug Arbeitsplätze. Und so sind Almas Nächte oft hart. Die Kriminalitätsrate in Nuuk ist sehr hoch, Vergewaltigungen an der Tagesordnung. Die junge blonde Polizistin ist unermüdlich im Gespräch, will vor allem den Jugendlichen Vorbild sein und den Kreislauf aus Armut und Alkohol unterbrechen. Trotz ihrer Jugend eine starke Frau, die zeigt, dass das Leben positiv sein kann.
Für Gästeführerin Karen Filskov ist deshalb auch die Ausbildung der jungen Grönländer das Wichtigste. Sie selbst lebte und studierte einige Jahre in Dänemark, bevor sie in ihre Heimatstadt Ilulissat zurückkehrte. Das Heimweh war zu groß - nach der überwältigenden Natur und ihrer Weite. "Man ist hier sehr viel näher an der Natur und spürt ihre Kräfte auf eine ganz andere Art und Weise als in Europa," das ist Karen wichtig. Und die Zeit. Das Tempo in Grönland ist ruhiger. Verständlich: Wer seine Kraft unnötig vergeudet, dem verzeiht die Natur hier nicht... Geschichten über ungewöhnliche Frauen in einem ungewöhnlichen Land.

Die Landesrundfunkanstalten der ARD:

Weitere Einrichtungen und Kooperationen:

Zum Internet-Angebot des Bayerischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Hessischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Mitteldeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Norddeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von Radio Bremen Zum Internet-Angebot vom Rundfunk Berlin-Brandenburg Zum Internet-Angebot des Saarländischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Südwestrundfunks Zum Internet-Angebot des Westdeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von ARD Digital Zum Internet-Angebot von ARTE Zum Internet-Angebot von PHOENIX Zum Internet-Angebot von 3sat Zum Internet-Angebot des Kinderkanals von ARD und ZDF Zum Internet-Angebot von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur Zum Internet-Angebot der Deutschen Welle