23.09.2014

Information

Die Plüschtier-Connection

16 zu 9 FormatStereo

Jagd auf Stoff-Bären - Aus der Reihe: "Schlaglicht"

Samstag, 29.12.2012 ǀ 04:04 - 04:32 Uhr (28 Min.)

Auf der größten internationalen Verkaufs- und Tauschbörse für antike und neue Stofftiere mit angeschlossener Versteigerung treffen sich Händler und Stoff-Bären-Fans aus der ganzen Welt. Annähernd 50.000 Besucher fallen in das beschauliche Giengen ein. Aus Nordamerika reist eine 40-köpfige Gruppe passionierter Sammler an. Unter ihnen ist Rebekah Kaufmann, die die Stofftiere bereits in der dritten Generation hortet. Begleitet wird sie stets von ihrem bestem Freund Maxwell, einem Teddy aus dem Jahr 1907. Auktionator Carsten Eßer freut sich auf Familie Eichel und auf die Begegnung mit Rebekah, die er durch viele E-Mails kennt, aber noch nie getroffen hat. Er hat dieses Jahr ein besonderes Highlight im Programm: Othello, einen "Titanic-Trauer-Bären" aus dem Jahr 1912. Der ist schwarz, 100 Jahre alt, sieht sehr traurig aus und ist sehr selten. Startpreis: 25.000 Euro. Die Reportage begleitet Rebekah Kaufmann, Familie Eichel und den Auktionator Carsten Eßer vor und während der Veranstaltung und bei der Auktion. Außerdem gewährt er Einblicke in die ungewöhnliche, emotionale Welt der "Plüschtier-Connection" und deren gemeinsame Liebe zum Stofftier.

Die Landesrundfunkanstalten der ARD:

Weitere Einrichtungen und Kooperationen:

Zum Internet-Angebot des Bayerischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Hessischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Mitteldeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Norddeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von Radio Bremen Zum Internet-Angebot vom Rundfunk Berlin-Brandenburg Zum Internet-Angebot des Saarländischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Südwestrundfunks Zum Internet-Angebot des Westdeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von ARD Digital Zum Internet-Angebot von ARTE Zum Internet-Angebot von PHOENIX Zum Internet-Angebot von 3sat Zum Internet-Angebot des Kinderkanals von ARD und ZDF Zum Internet-Angebot von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur Zum Internet-Angebot der Deutschen Welle