01.09.2014

Kultur

Das kommt mit!

16 zu 9 FormatStereo

Wenn Senioren umziehen müssen

Sonntag, 10.02.2013 ǀ 03:30 - 04:00 Uhr (30 Min.)

Es sind wenige kritische Worte, die sie über den bevorstehenden Umzug verliert. Sie und ihr Mann sind Kriegsflüchtlinge und kennen keine Klagen. Die beiden wohnen seit 1946 im ländlichen Brehna, etwa 40 Kilometer von Leipzig entfernt. Nach einem Leben im Dorf folgt für beide nun der Umzug in die Stadt.
Viele Senioren schieben die Frage, wie und wo sie im Alter leben möchten, lange auf. Sie halten an der gewohnten Umgebung fest, selbst wenn sie merken, dass sie den Haushalt nicht mehr alleine bewältigen können. Wenn es überhaupt nicht mehr geht und die Kinder drängen, kommt dann doch der Umzugswagen. Dieser letzte Aufbruch wird dann für alle Beteiligten zu einer großen Herausforderung: Für die alten Menschen, die sich von vielem Liebgewordenen trennen müssen, aber auch für ihre Familien und die Profis, die sie bei dieser Aktion begleiten.
Liane Spiller will es besser machen: "Ich will umziehen, obwohl ich noch fit bin, aber ich möchte nicht länger alleine leben." So erklärt die 79-Jährige ihren Entschluss, sich eine seniorengerechte Wohnung zu suchen. Vor drei Jahren starb ihr Mann und seitdem lebt sie mit Dackel Wastel alleine in ihrem Einfamilienhaus im 600-Seelen-Ort Pansfelde. Liane Spillner möchte nicht länger auf die Busverbindungen in die Stadt und die Unterstützung der Nachbarn angewiesen sein, sie wünscht sich, neue Menschen kennenzulernen und abends ins Theater zu gehen. Der einzig wunde Punkt: Wohin mit Dackel Wastel, den sie nicht mitnehmen kann? "Ich weiß, wir müssen uns trennen, aber ich muss sicher sein, dass er in gute Hände kommt. Hoffentlich geht alles gut."
Die Reportage begleitet Ehepaar Vogel und Liane Spillner auf dem Weg in ihr neues Zuhause. Wie gelingt der Abschied von der alten Heimat und wie schnell leben sie sich in der neuen Umgebung ein? Was vermissen sie und was erleichtert nun ihren Alltag?
Überwachung aus dem Netz

Überwachung aus dem Netz

Das WorldWideWeb vergisst nicht. Alles was wir dort einstellen oder posten, in sozialen Netzwerken oder anderen Portalen bleibt im Netz. Wir ziehen eine breite Datenspur hinter uns her. Betrüger nutzten das, Geheimdienste forschen uns aus, aber auch Arbeitgeber durchleuchten Ihre Angestellten im Netz. Der NSA Skandal hat diese "Überwachung aus dem Netz" wieder deutlich gezeigt.

06.09.14 | ab 20:15 Uhr

Die Landesrundfunkanstalten der ARD:

Weitere Einrichtungen und Kooperationen:

Zum Internet-Angebot des Bayerischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Hessischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Mitteldeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Norddeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von Radio Bremen Zum Internet-Angebot vom Rundfunk Berlin-Brandenburg Zum Internet-Angebot des Saarländischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Südwestrundfunks Zum Internet-Angebot des Westdeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von ARD Digital Zum Internet-Angebot von ARTE Zum Internet-Angebot von PHOENIX Zum Internet-Angebot von 3sat Zum Internet-Angebot des Kinderkanals von ARD und ZDF Zum Internet-Angebot von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur Zum Internet-Angebot der Deutschen Welle