29.08.2015

Aktuelles Programm

404

Seite existiert nicht 

Sie haben versucht eine Seite aufzurufen, die auf diesem Server nicht existiert oder nicht mehr existiert.

Wenn Sie einen bestimmten Inhalt suchen, dann benutzen Sie bitte die Suchfunktion auf dieser Seite.

 

News von Tagesschau.de

Heidenau: Platzverweise gegen 180 rechte Demonstranten

Im sächsischen Heidenau hat die Polizei nach ausländerfeindlichen Protesten 180 Platzverweise gegen rechte Demonstranten ausgestellt. Nach dem Willkommensfest für Flüchtlinge gilt nun das Versammlungsverbot. Innenminister de Maizière äußerte sich besorgt über die "Verrohung" in der Debatte über Flüchtlingspolitik.

Heidenau: "Rechte Umtriebe werden bagatellisiert"

Das Willkommensfest für Flüchtlinge in Heidenau konnte zwar trotz Versammlungsverbots stattfinden, aber es regt sich scharfe Kritik am sächsischen Innenminister Ulbig. Auf dem Fest sei er ausgepfiffen worden, weil er seit Jahren rechte Umtriebe bagatellisiere, berichtet Susann Blum.

Erlebnisse mit Schleppern: "Sie schlagen, sie töten"

Weil Flüchtlinge fast nur illegal nach Europa kommen können, sind sie Schleppern ausgeliefert. Sie müssen Unsummen zahlen, um dann auf engstem Raum in Booten oder in Lkw zusammengepfercht zu werden. Flüchtlinge sprechen über ihre Erlebnisse mit Schleppern.

Die Landesrundfunkanstalten der ARD:

Weitere Einrichtungen und Kooperationen:

Zum Internet-Angebot des Bayerischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Hessischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Mitteldeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Norddeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von Radio Bremen Zum Internet-Angebot vom Rundfunk Berlin-Brandenburg Zum Internet-Angebot des Saarländischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Südwestrundfunks Zum Internet-Angebot des Westdeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von ARD Digital Zum Internet-Angebot von ARTE Zum Internet-Angebot von PHOENIX Zum Internet-Angebot von 3sat Zum Internet-Angebot des Kinderkanals von ARD und ZDF Zum Internet-Angebot von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur Zum Internet-Angebot der Deutschen Welle