30.09.2014

404

Seite existiert nicht 

Sie haben versucht eine Seite aufzurufen, die auf diesem Server nicht existiert oder nicht mehr existiert.

Wenn Sie einen bestimmten Inhalt suchen, dann benutzen Sie bitte die Suchfunktion auf dieser Seite.

 

News von Tagesschau.de

Genscher in den tagesthemen: "Der Schrei der Menschen war ein Signal"

"... Ihre Ausreise möglich geworden ist." So endet der berühmte Satz Genschers, der vor 25 Jahren auf dem Balkon der Prager Botschaft im Jubel der Menschen unterging. Gänsehautgefühl - immer noch, selbst für den routinierten Außenpolitiker Hans-Dietrich Genscher. Im Interview mit den tagesthemen blickt er zurück.

Vor 25 Jahren in Prag: Über meterhohe Zäune in die Freiheit

30. September 1989. Seit Wochen sieht der Garten der deutschen Botschaft in Prag aus wie ein Zeltlager. Jeden Tag klettern weitere DDR-Flüchtlinge über die Zäune. Ihre Zukunft ist ungewiss. Bis Außenminister Genscher auf den Balkon tritt.

Ex-Gesundheitsminister Bahr geht zur Allianz

Als Gesundheitsminister setzte sich Daniel Bahr stets für die Privaten Krankenversicherungen ein, nun wechselt er zur Allianz - einem der Anbieter. Laut Bahr ein Wechsel ohne Geschmäckle. Die Karenzzeit seit 2013 sei "hinreichend". LobbyControl sieht das anders.

Die Landesrundfunkanstalten der ARD:

Weitere Einrichtungen und Kooperationen:

Zum Internet-Angebot des Bayerischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Hessischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Mitteldeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Norddeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von Radio Bremen Zum Internet-Angebot vom Rundfunk Berlin-Brandenburg Zum Internet-Angebot des Saarländischen Rundfunks Zum Internet-Angebot des Südwestrundfunks Zum Internet-Angebot des Westdeutschen Rundfunks Zum Internet-Angebot von ARD Digital Zum Internet-Angebot von ARTE Zum Internet-Angebot von PHOENIX Zum Internet-Angebot von 3sat Zum Internet-Angebot des Kinderkanals von ARD und ZDF Zum Internet-Angebot von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur Zum Internet-Angebot der Deutschen Welle